• Senioren-DM

Endstände der Senioren-DM in Minden

Männer, Ü-35: 1. TSG Bretzenheim, 2. TuS Mondorf, 3. VV Human Essen, 4. VC Eltmann, 5. ASV Dachau, 6. TSV Schmiden, 7. SVC Nordhausen, 8. VfL Lintorf, 9. TSV GA Stuttgart, 10. TSV Giesen Grizzlys, 11. Berliner VV Vorwärts, 12. SV Energie Cottbus.

Männer, Ü-41: 1. SV Energie Cottbus, 2. TSV Giesen Grizzlys, 3. MTV 48 Hildesheim, 4. TVG Holsterhausen, 5. Orplid Frankfurt, 6. TG Geislingen, 7. VC Offenburg, 8. SV Schwaig, 9. HSV Neubrandenburg, 10. Oststeinbeker SV, 11. VC Eltmann, 12. Vf Ethos Riese.

Männer, Ü-47: 1. USV Halle, 2. SG Rodheim, 3. ASV Dachau, 4. VfL Wildeshausen, 5. Alfterer SC, 6. SC Strande, 7. SV Helios Berlin, 8. TSG Rohrbach, 9. Orplid Frankfurt, 10. SV Schwaig, 11. VfL Lintorf, 12. USV TU Dresden.

Männer, Ü-53: 1. SV Helios Berlin, 2. 1. VC Norderstedt, 3. VfL Lintorf, 4. Dürener TV, 5. SVC Nordhausen, 6. VSG Hannover, 7. SV Winnenden, 8. SV/DJK Taufkirchen, 9. SG Motor Thurm, 10. TSV Hagesheim, 11. SG Rodheim, 12. HSG Merseburg.

Männer, Ü-59: 1. TSG Backnang, 2. TG Neuess, 3. VG Elmshorn, 4. USC Heidelberg,5. Senior Volley Saar, 6. HTC Bad Neuenahr, 7. SG Rotation Prenzlauer Berg, 8. Dürener TV, 9. SG Motor Thurm, 10. USV TU Dresden, 11. VC Amberg, 12. TSV Nordmark Satrup.

Männer, Ü-64: 1. WSG Potsdam-Waldstadt, 2. TG Römerstadt, 3. Chemnitzer PSV, 4. Walddörfer SV Hamburg, 5. Solingen Volleys, 6. BSG Empor Stralsund, 7. 1. VC Wildau, 8. TV Bildstock, 9. TG Neuss, 10. TSG Backnang, 11. USC Heidelberg.

Frauen, Ü-31: 1. Köpenicker SC Berlin, 2. SV Saar 05 Saarbrücken, 3. MTV Stuttgart, 4. SF Brandenburg 94, 5. L.E. Volleys Leipzig, 6. SVF Neustadt-Glewe, 7. Oberaußemer VV, 8. VV 70 Meiningen, 9. VfL Nürnberg, 10. TSG Klein Berkel/Wangelist, 11. VC Offenburg, 12. FC 47 Leschede.

Frauen, Ü-37: 1. TV Fischbek, 2. TSV Friedberg, 3. TV Planegg Krailing, 4. SV Saar 05 Saarbrücken, 5. TSV GA Stuttgart, 6. Telekom Post SV Bielefeld, 7. USV Braunschweig, 8. TuS Zeven, 9. TSV Schmiden, 10. DJK Rot-Weiß Alverskirchen, 11. SV 1860 Oberweißbach, 12. SC Baume Berlin.

Frauen, Ü-43: 1. TG Bad Soden, 2. TuS Waldniel, 3. TV Fischbek, 4. TSV Backnang, 5. 1. VC Minden, 6. FC 47 Leschede, 7. VCO Rhein-Neckar, 8. VF Isarland München, 9. BBSC Berlin, 10. VG Elmshorn, 11. SV Lohhof, 12. TSG Markkleeberg.

Frauen, Ü-49: 1. TG Rüsselsheim, 2. TG Bad Soden, 3. BBSC Berlin, 4. VfR Jettingen, 5. VC Katzwang-Schwabbach, 6. VfL Telstar, 7. TSG Backnang, 8. MTV Braunschweig, 9. TuS Ottensen, 10. TVG Holsterhausen, 11. WSG Potsdam-Waldstadt, 12. MSV Bautzen.




Die Mindener Beigeordnete Regina-Dolores Stieler-Hinz zog unermüdlich Lose, der aus Herxheimweyher im Landkreis Südliche Weinstraße in Rheinland-Pfalz angereiste Bundesspielwart Gerald Kessing protokollierte.

Unermüdlich Lose gezogen

Für die Deutschen Meisterschaften der Volleyball-Senioren in Minden 120 Mannschaften in zehn Altersklassen den Vorrundengruppen zugeordnet

Attraktive Gruppengegner mit dem SV Lohhof und der TG Bad Soden bescherte die Auslosung der Deutschen Senioren-Meisterschaften den Mindener Volleyballerinnen in der Altersklasse Ü43. Für die am 3. und 4. Juni unter der Regie des 1. VC Minden in verschiedenen heimischen Sporthallen stattfindenden nationalen Titelkämpfe hatte die Mannschaft eine Wildcard bekommen.

In einer fast eineinhalbstündigen Ziehungsveranstaltung im Hotel Exquisit wurden insgesamt 120 Mannschaften in ihre entsprechenden Gruppen gelost. Dabei zog die Mindener Beigeordnete Regina-Dolores Stieler-Hinz unermüdlich Lose, bis die Zusammensetzung der jeweils vier Vorrundengruppen in vier Altersklassen der Frauen und sechs Altersklassen der Männer feststanden. Erst am Wochenende zuvor hatten sich hierfür in letzten Ausscheidungsrunden die letzten Mannschaften qualifiziert.

Bundesspielwart Gerald Kessing musste hoch konzentrierte Arbeit verrichten, um alle Regeln für die Zuordnung zu berücksichtigen. Dabei waren Meister, Vizemeister und diverse andere örtliche Zugehörigkeiten zu diversen Regionalverbänden entscheidend. Am Ende kamen interessante Gruppen zustande, die bei den Meisterschaften an Pfingsten hochklassiges Volleyball versprechen.

Der Vorsitzende des 1. VC Minden, Peter Mehwald, und Organisationschef Thomas Bitter freuten sich nicht nur über den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, sondern auch über das Interesse an der Ziehung von weiteren VC-Verantwortlichen und Gästen teilnehmender Mannschaften. Nebenstehend die Zusammensetzung aller Vorrundengruppen.


Frauen Ü31 (Kreissporthalle II)

Gruppe A1: Oberaußemer VV, SF Brandenburg 94, FC 47 Leschede.

Gruppe A2: MTV Stuttgart, VV 70 Meiningen, VfL Nürnberg.

Gruppe B1: SVF Neustadt-Glewe, TSV Klein Berkel/Wangelist, L.E. Volleys Leipzig.

Gruppe B2: Köpenicker SC Berlin, VC Offenburg, SV Saar 05 Saarbrücken.

Frauen Ü37 (Freiherr-von-Vincke-Realschule)

Gruppe A1: TSV Schmiden, USC Braunschweig, Telekom Post SV Bielefeld,

Gruppe A2: SV 1860 Oberweißbach, TV Planegg Krailling, SV Saar 05 Saarbrücken.

Gruppe B1: TSV GA Stuttgart, DJK Rot-Weiß Alverskirchen, TV Fischbek.

Gruppe B2: TSV Friedberg, TuS Zeven, SC Baume Berlin.

Frauen Ü43 (Freie Ev. Schule Kingsleyallee)

Gruppe A1: SV Lohhof, 1. VC Minden, TG Bad Soden.

Gruppe A2: FC 47 Leschede, TSG Backnang, VG Elmshorn.

Gruppe B1: VCO Rhein-Neckar, TV Fischbek, BBSC Berlin.

Gruppe B2: VF Isarland München, TuS Waldniel, TSG Markkleeberg.

Frauen Ü49 (Verbundschule Hille II)

Gruppe A1: MTV Braunschweig, WSG Potsdam-Waldstadt, VfR Jettingen.

Gruppe A2: TuS Ottensen, VfL Telstar Bochum, TG Rüsselsheim.

Gruppe B1: TSG Backnang, TVG Holsterhausen, VC Katzwang-Schwabach.

Gruppe B2: BBSC Berlin, TG Bad Soden, MSV Bautzen.

Männer Ü35 (Kampa-Halle)

Gruppe A1: VC Eltmann, TSV GA Stuttgart, VfL Lintorf.

Gruppe A2: TuS Mondorf, SV Energie Cottbus, SVC Nordhausen.

Gruppe B1: ASV Dachau, Berliner Vv Vorwärts, TSG Bretzenheim.

Gruppe B2: VV Humann Essen, TSV Schmiden, TSV Giesen GRIZZLYS.

Männer Ü41 (Otto-Michelsohn-Sportzentrum)

Gruppe A1: Oststeinbeker SV, TSV Giesen GRIZZLYS, SV Schwaig.

Gruppe A2: VC Offenburg, SV Energie Cottbus, Vf Ethos Riesa.

Gruppe B1: HSV Neubrandenburg, MTV 48 Hildesheim, TG Geislingen.

Gruppe B2: VC Eltmann, TVG Holsterhausen, Orplid Frankfurt.

Männer Ü47 (Verbundschule Hille I)

Gruppe A1: ASV Dachau, Orplid Frankfurt, VfL Wildeshausen.

Gruppe A2: SV Helios Berlin, Alfterer SC, USV TU Dresden.

Gruppe B1: SV Schwaig, SG Rodheim, TSG Rohrbach.

Gruppe B2: USV Halle, VfL Lintorf, SC Strande.

Männer Ü53 (Besselgymnasium)

Gruppe A1: SVC Nordhausen, TSV Hargesheim, SV/DJK Taufkirchen.

Gruppe A2: VfL Lintorf, HSG Merseburg, Dürener TV.

Gruppe B1: VSG Hannover, SG Rodheim, 1. VC Norderstedt.

Gruppe B2: SG Motor Thurm, SV Helios Berlin, SV Winnenden.

Männer Ü59 (Sporthalle Dankersen)

Gruppe A1: USC Heidelberg, SG Motor Thurm, VG Elmshorn.

Gruppe A2: Dürener TV, Senior Volley Saar, VC Amberg.

Gruppe B1: TSG Backnang, USV TU Dresden, TG Neuss.

Gruppe B2: TSV Nordmark Satrup, SG Rotation Prenzlauer Berg, HTC Bad Neuenahr.

Männer Ü64 (Sporthalle Porta-Süd)

Gruppe A1: BSG Empor Stralsund, TV Bildstock, USC Heidelberg.

Gruppe A2: Chemnitzer PSV, TG Neuss, WSG Potsdam-Waldstadt.

Gruppe B1: SV Reudnitz, Solingen Volleys, 1. VC Wildau.

Gruppe B2: TSG Backnang, Walddörfer SV Hamburg, TG Römerstadt.

16.5.2017 minden-web