• Minden 2013
 

Bei seiner erstmaligen Teilnahme siegte Bastian Stubel (rechts auf dem linken Bild), und bei den Damen war Franzi Schmidt als „Wiederholungstäterin“ mit Streckenrekord diesmal hochzufrieden.

Zum Streckenrekord mit schweren Beinen

Franzi Schmidt wiederholt Erfolg beim Triathlon in Kutenhausen / Luhdener Stubel krönt seine erste Teilnahme

Er kam, kämpfte und siegte, sie war hochzufrieden nach ihrem erneuten Coup: Bastian Stubel vom Luhdener SV und die Bielefelderin Franzi Schmidt haben am Sonntag den 8. Jedermann-Triathlon der Tri-4-Fun-Abteilung im SV Kutenhausen-Todtenhausen gewonnen.

„Das war ein schöner Abschluss für dieses Jahr“, freute sich der 33-jährige Schaumburger, der zum ersten Mal im Mindener Norden an den Start ging und in 56:48 Minuten im Ziel auf dem Kutenhauser Sportplatz 14 Sekunden vor dem Bielefelder Chris Bossow lag. Dritter wurde der Löhner Michael Kempe (57:51). „Das war eine sehr schöne Strecke, und die Organisation war super“, verteilte Bastian Strubel dann auch gleich ein Lob an den Ausrichter. Steffen Schlumbohm aus Wuppertal als Vorjahressieger in 55:09 war diesmal nicht am Start.

Nach dem 450-Meter-Schwimmen im Melittabad hatte noch der am Ende drittplatzierte Michael Kempe vorn gelegen, konnte beim Radfahren und Laufen dann aber nicht dagegen halten. „Da muss im nächsten Jahr mehr kommen“, forderte er dann auch gleich im Ziel, schließlich will er mit dem in die Oberliga aufgestiegenen Triathlon-Team des SC Aquarius Löhne ans Klassenziel kommen. „Eine schöne familiäre Veranstaltung“, lobte auch er.

„Franzi Unzufrieden“ diesmal gut gelaunt

Bei den Damen wiederholte Franzi Schmidt vom TSVE Bielefeld ihren Vorjahreserfolg und erzielte mit 1:03:02 Minuten einen neuen Streckenrekord vor den mehr als sechs Minuten zurück liegenden Silke Blasey sowie Katrin Schwerdt aus Minden. „Die ist ehrgeizig und immer unzufrieden“, frotzelte ein sie im Ziel beglückwünschender Vereinskollege. Doch diesmal war Franzi hochzufrieden: „Ich war dreieinhalb Minuten schneller, und das nach vier Wettkämpfen an vier Wochenenden hintereinander. Die Beine wurden aber langsam schwer.“ Die 26-Jährige, die vom Laufen kommt und 2009 den Hermannslauf gewann, hatte bei ihrem bereits vierten Start in Kutenhausen nur an der Radstrecke etwas auszusetzen: „Auf freier Strecke war’s da ganz schön windig.“ Den Massenstart aller knapp 70 Teilnehmer auf den acht Bahnen im Melittabad sah sie unterdessen nicht als problematisch an: „Wir waren auf unserer Bahn acht. Da gibt’s keine Schwierigkeiten, wenn sich alle an die Regeln halten.“

Bei optimalen, sommerlichen Wetterbedingungen stellten sich knapp 70 Teilnehmer als Einzel- und Staffelstarter der Herausforderung Ausdauerdreikampf. Dabei zeigte sich, dass Triathlonsport, ob Breiten- oder Leistungssport, nach wie vor voll im Trend liegt. Nach dem Schwimmen im Melittabad ging es für die nicht nur aus dem Kreisgebiet, sondern mittlerweile aus ganz Westfalen und Niedersachsen angereisten Teilnehmer auf die 21-Kilometer-Radstrecke über Zähringer Allee, Petershäger Weg bis in den Rundkurs um den Kutenhauser Sportplatz. Den Abschluss bildete ein anspruchsvoller Laufkurs über 5,2 Kilometer. Die Strecke in zwei Runden führte nach der ersten wieder über den Sportplatz. Hier wurden die Sportler von Zuschauern und Mitgereisten entsprechend angefeuert in Runde 2 geschickt. Bei den Staffeln (hier teilen sich zwei oder drei StarterInnen die drei Distanzen) siegten bei den Damen die Prosecco Girls und bei den Herren Boardsport.

Die Siegerehrung führte SVKT-Vorsitzender Friedrich Rodenberg durch, der auch auf die über Jahre positive Entwicklung des Triathlonsports und der Veranstaltungen der Sparte hinwies und den rund 40 Helfern dankte, ohne die die Veranstaltungen in dieser Form nicht möglich wären.


Schnellster beim Schwimmen  war der Löhner Michael Kempe, der beim Radfahren (Foto) und Laufen dann aber an Boden verlor.
Schnellster beim Schwimmen war der Löhner Michael Kempe, der beim Radfahren (Foto) und Laufen dann aber an Boden verlor.

Die Ergebnisse

Damen: 1. Franzi Schmidt (TSVE Active Sportshop Team) 1:03:02 (1. AK 25-29), 2. Silke Blasey (VoBlaMe) 1:09:08 (1. 45-49), 3. Katrin Schwerdt (Team Schwerdtfisch) 1:09:36 (1. 30-34), 4. Kathrin Kaindl (Tri-Team TSV Neustadt) 1:09:55 (1. 50-54), 5. Silke Rösener (Minden) 1:11:08 (1. 40-44), 6. Stefanie Terstesse (TSVE 1890 Bielefeld) 1:11:46 (2. 40-44), 7. Anke Brinkmann (RC Endspurt Herford) 1:12:01 (3. 40-44), 8. Ursula Seipel (SSG Marienau) 1:13:19 (2. 45-49), 9. Inga Kempe (SC Aquarius Löhne) 1:14:36 (2. 25-29), 10. Bianca Hannemann (Skigemeinschaft Wiedenbrück) 1:15:05 (1. 35-39) . . . 12. Sabine Seidel (DLRG Gehlenbeck) 1:27:01 (4. 45-49).

Herren: 1. Bastian Stubel (Luhdener SV) 0:56:48 (1. AK 30-34), 2. Chris Bossow (TSVE Active Sportshop Team) 0:57:02 (1. 50-54), 3. Michael Kempe (SC Aquarius Löhne) 0:57:51 (1. 25-29), 4. Thomas Dunkel 0:58:04 (2. 30-34), 5. Christian Terstesse (beide TSVE 1890 Bielefeld) 0:58:35 (1. 45-49), 6. Carsten Michael (Tri-Team Dissen) 0:59:35 (1. 40-44), 7. Marvin Föhse (TV 01 Bohmte-Triathlon) 1:00:12 (1. J-A), 8. Peter Voß (TSVE Bielefeld) 1:00:48 (2. 45-49), 9. Andreas Büscher (Tri-Team Dissen) 1:01:31 (2. 50-54), 10. Sebastian Graff (Tri-Team Helle-Mitte) 1:02:21 (2. 25-29), 11. Oliver Wiegmann (Tri-4-Fun SVKT) 1:04:12 (4. 45-49) . . . 15. Holger Strobel 1:04:57 (1. 35-39) . . . 16. Andreas Nixdorf (beide TG Werste) 1:06:22 (2. 35-39) . . . 17. Henning Lütkemeier (Lübbecker Berglöwen) 1:06:33 (5. 45-49) . . . 21. Marvin Buhrmeier (Schlepperfreunde Quetzen) 1:08:35 (1. 20-24) . . . 28. Friedrich Küster (TuS Wasserstraße) 1:11:59 (1. 65-69) . . . 39. Rudi Müller (TuS Eidinghausen) 1:26:52 (1. 75-79).

Staffeln Damen: 1. Prosecco Girls (Anja Requardt, Kerstin Vieregge, Silke Rüffer) 1:11:42, 2. Die wilden Hühner (Tanja Kühn, Marina Kuhlmann, Nicole Broich) 1:15:28.

Staffeln Herren: 1. Boardsport (Nico Pahmeyer, Marco Brockmeyer, Christian Horn) 0:56:33, 2. ISA gegen die Jungs (Saskia Seele, Inga Eggers, Sven) 1:05:28, 3. Hankurts hurtige Herrengard (Rene Pascal Knott, Kai Piepenbrink, Kai Piepenbrink) 1:12:58.

17.9.2013 minden-web




Eng, aber nicht zu eng wurde es beim Schwimmen im Melittabad.