Starke Frauen am Seil: No Chance aus Minden und Petershagen gewannen zum dritten Mal in Folge.

„No Chance !?!“ feiert Hattrick

Tauziehen des Great Britain Clubs auf dem Hindenburgplatz: Heimische Frauen-Mannschaft um „Captain James“ gewinnt zum dritten Mal in Folge. Bei den starken Männern geht der Pokal ins Münsterland in die Hochburg Beelen.

Sportliches Kräftemessen gepaart mit Spaß und dem Flair eines britischen Volksfestes: Das inzwischen siebte Mindener Tauziehen lockte am Samstag wieder zahlreiche Schaulustige und Liebhaber englischer Traditionen auf den Hindenburgplatz, aber die Zahl der teilnehmenden Mannschaften konnte mit der aus dem Vorjahr nicht ganz mithalten.

Andy Munton und Mark Charnley als 1. und 2. Vorsitzender des ausrichtenden Mindener Great Britain Clubs zuckten angesichts von nur sieben Männer- und drei Frauen-Teams mit den Schultern und hatten keine Erklärungen für Absagen und Nichterscheinen von immerhin insgesamt acht weiteren im Vorfeld gemeldeten Mannschaften. Vielleicht lag es am Termin (letztes Ferien-Wochenende), vielleicht an anderen Veranstaltungen im heimischen Raum.

Doch die „Macher“ des Great Britain Clubs mit außerdem Kassenwart Scotty Lee und Sekretärin Maren Kolber sowie weiteren Helfern machten daraus das Beste und ließen alle Teams zunächst jeder gegen jeden antreten, ehe Halbfinals und Finale folgen. Dennoch fand dann die Siegerehrung um einiges früher als geplant statt, und Mark Charnley ärgerte sich: „Es ist nur ein Drittel des georderten Bieres verkauft worden.“ Der Erlös aus dem Verkauf von typisch britischen Speisen und Getränken wie Fish and Chips, Scottish Haggies, Steak n Onion, Ale oder Cide kam schließlich wieder einem wohltätigen Zweck zugute, diesmal der Mindener Tafel.

Angefeuert von ihren eigenen Fans und den Zuschauern, mobilisierten derweil in der abgesperrten Wettkampfarena die jeweils aus sechs Akteuren bestehenden Teams alle Kräfte, um den Gegner am anderen Ende des vier Zentimeter dicken Seiles auf ihre Seite zu ziehen. Die Frauen von „No Chance !?!“ aus Minden und Petershagen machten dabei ihrem Namen alle Ehre und ließen der Konkurrenz keine Chance. Nach der Runde jeder gegen jeden gewannen sie auch das Finale gegen die Maids vom Great Britain Club in zwei Durchgängen und verrieten anschließend ihr Erfolgsrezept: „Wir treffen und jeden Sonntagmorgen zum Training.“ Kinder im etwa gleichen Alter verbinden Sandra Zullo, Anna Westenfeld, Tamara Bloch, Katrin Westenfeld, Sandra Hergert, Martina Räbiger, Kris Riechmann, Melanie Zullo, Stefanie Friedrichs und Sabine Titzsch auch privat. „Nach einem zweiten und einem dritten Platz war das heute hier unser dritter Sieg in Folge“, freuten sie sich ganz besonders über ihren Hattrick. Als Coach trug dazu auch „Captain James“ (Young) bei: „Den haben wir hier auf dem Platz vor zwei Jahren engagiert.“ Dritter wurde mit ihrem „Zickenbändiger“ das Team „Fünf vor Zwölf“, dessen zunächst nur vier Mädchen vor Jahresfrist bei ihrem ersten Antreten quasi in letzter Minute noch zwei Mitstreiterinnen fanden (daher der Name) und auf Anhieb Zweite geworden waren.

Bei den starken Männern wanderte der Siegerpokal diesmal in die erstmals vertretene Tauzieh-Hochburg Beelen. Nach einem 2:0-Halbfinal-Sieg über Siemens Gerüstbau Minden gab KHK (KohlenHandlung Kottenstedte) im Finale auch den „Amingos“ aus Minden als Vorjahressieger in zwei Durchgängen das Nachsehen. Während andere Mannschaften die Sportart eher des Spaßes wegen betreiben, starten die Gäste aus dem Münsterland auch in der Bundesliga und bei Deutschen Meisterschaften. Und nach dem Finale verriet der KHK-Teamchef: „Unser bester Mann hat wegen einer Verletzung gefehlt.“

Das kleine Finale um Platz 3 gewann Siemens nach drei spannenden Durchgängen gegen den „Zechclub“ aus Minden und Porta, der im anderen Halbfinale gegen die Amingos ebenfalls erst 1:2 verloren hatte.

Männer

1. KHK Beelen
2. Amingos
3. Siemens Gerüstbau Minden
4. Zechclub Porta/Minden
5. Theken Proleten Beelen
und Full Pull
7. Holzhacker

Frauen

1. No Chance
2. Great Britain Maids
3. Fünf vor Zwölf

11.8.2015 minden-web