Kreis Minden-Lübbecke

Der Kreis Minden-Lübbecke ist im Zuge der kommunalen Neuordnung im Lande Nordrhein-Westfalen mit Wirkung vom 1. Januar 1973 aus den bis zu diesem Zeitpunkt selbständigen Kreisen Minden und Lübbecke gebildet worden.

Aus dem mit dem 31. Dezember 1972 aufgelösten Kreis Minden, der durch Verordnung des Präsidiums der Königlichen Regierung zu Minden vom 18. Oktober 1816 am 1. November 1816 entstanden war und im Zeitpunkt der Auflösung aus den Städten Minden und Bad Oeynhausen sowie weiteren 74 in den Ämtern Dützen, Hartum, Hausberge, Petershagen, Rehme und Windheim zusammengefaßten Gemeinden bestand, wurde die Gemeinde Uffeln herausgelöst und in den Kreis Herford eingegliedert. Eine geringfügige Grenzänderung zugunsten des Kreises Minden-Lübbecke ergab sich im Raum Bad Oeynhausen-Löhne.

Der Kreis Lübbecke, der im Zeitpunkt der Auflösung am 31. Dezember 1972 aus den Städten Lübbecke und Espelkamp sowie weiteren 48 in den Ämtern Alswede, Dielingen-Wehdem, Gehlenbeck, Hüllhorst, Levern, Preußisch-Oldendorf und Rahden zusammengefaßten Gemeinden bestand, wurde ohne Grenzveränderung in den neuen Kreis eingegliedert. Er war durch allerhöchste Kabinettsorder vom 28. August 1831 entstanden.