Pfeift weiter in der Landesliga: Tristan Eppelt (Mitte), hier mit Necmi Koyun (links daneben) und Erdal Eker als Assistenten.


Aufgestiegen in die Bezirksliga ist Rames El Bana aus Minden.
Aufgestiegen in die Bezirksliga ist Rames El Bana aus Minden.

18 Schiedsrichter freuen sich über Aufstieg

Hintenberg und Schubert bleiben „Aushängeschilder“ / Ein Quartett unter Beobachtung für die nächsthöhere Klasse

Zur bevorstehenden neuen Fußballsaison haben sich nicht nur einige heimische Männer-, Frauen- und Nachwuchsmannschaften über den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse freuen dürfen. Auch 18 Schiedsrichter der Vereinigung des Kreises 23 Minden im Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) sind in höhere Spielklassen aufgerückt und wollen sich dort beweisen.

Klassenhöchster heimischer Referee ist nach wie vor Kai-Marek Hintenberg (TuS Petershagen-Ovenstädt), der Spiele bis hinauf zur westfälischen Oberliga leiten darf, unter Beobachtung steht und sich dabei für noch höhere Aufgaben empfehlen kann. Bis zur Westfalenliga angesetzt wird weiter der Portaner Dr. Jan Schubert.

19 Unparteiische in der Landes- und Bezirksliga

Gleich acht Unparteiische dürfen bis hinauf zur Landesliga Spiele leiten. In diese aufgerückt ist der junge Bad Oeynhauser Fabian Niehus, für den diese Klasse noch nicht das Ende der Fahnenstange sein sollte, steht er doch unter Beobachtung für die nächsthöhere Klasse. Das trifft hier auch auf Timur Isikcilar ebenfalls aus der Badestadt zu.
Nicht ganz so stark wie in der letzten Saison ist der Mindener Kreis in der Bezirksliga mit nunmehr elf Schiedsrichtern vertreten. Allein der Mindener Rames El Bana ist in diese Klasse aufgerückt. Unter Beobachtung für die nächsthöhere Klasse steht hier der Petershäger Jandrik Schlumbohm.

Innerhalb des Mindener Kreises aufgerückt sind in die Kreisliga A Sebastian Berane, Lucas Krämer und Benedikt Mertens sowie in die Kreisliga B Yevgeniy Agildinov, Fahkri Ali Khan, Alexander Asabin, Denny Bradl, Dominik Bredemeier, Gürhan Celik, Frederik Franke, Tim Christian Hansch, Marcel Jacobs, Johannes Kuse, Carsten Lange, Dennis Langer und Detlef Nehring.

Einige „Absteiger“ oder „Aussteiger“ hat es natürlich auch gegeben. Insgesamt aber gibt es wohl nichts zu rütteln an der Aussage von Udo Quast, dem Vorsitzenden des Kreis-Schiedsrichterausschusses zu Ausbildung und Qualität: „Das Niveau unserer Schiedsrichter ist sehr gut.“

Doch in puncto Quantität sieht’s im Mindener Land auch weiterhin schlecht aus, und insgesamt zehn Vereine befindet sich in Stufe 2 des Zwei-Stufen-Planes. Etwas dagegen tun können sie durch Meldung von Kandidaten für den nächsten Anwärterlehrgang, der am Donnerstag, 28. August, mit Aufnahmeprüfung und Ausgabe von Lehrmaterial in der Ratsklause in Meißen (19.30 Uhr) beginnt. Die weitere Ausbildung findet gemeinsam mit den Kreisen Herford und Lübbecke in Hüllhorst statt am 30. August, sowie 6., 13. und 20. September. Prüfungstag ist der 27. September ebenfalls in Hüllhorst.

Schiedsrichter in höheren Spielklassen

Oberliga: Kai-Marek Hintenberg (Petershagen).

Westfalenliga: Dr. Jan Schubert (Porta Westfalica).

Landesliga: André Pulter, Marjan Zalovic, Stefan Grabowsky, Nils Schladitz (alle Minden), Tristan Eppelt (Porta Westfalica), Timur Isikcilar, Fabian Niehus, Yusuf Emil (alle Bad Oeynhausen).

Bezirksliga: Rames El Bana (Minden), Jandrik Schlumbohm, Karsten Krebs, Andreas Wienold, Markus Mues (alle Petershagen), Sven Wirwich, Andreas Engel (beide Porta Westfalica), Jörg Manteuffel (Hille), Matthias Meier, Erdal Eker, Detlef Fink (alle Bad Oeynhausen).

26.7.2014 minden-web