FLVW-Präsident Hermann Korfmacher ging in seinen Grußworten auf die Aktivitäten und Zielsetzungen des Westfälischen Verbands ein.
FLVW-Präsident Hermann Korfmacher ging in seinen Grußworten auf die Aktivitäten und Zielsetzungen des Westfälischen Verbands ein.

Vorstand mit Dame und Fahne: Manfred Büsching, Thomas Schickentanz, Walter Schütte, Herta Wiese, FLVW-Präsident Hermann Korfmacher, Gerhard John, Udo Quast und Michael Grützkowski (von links).

„Es gibt offensichtlich nichts zu meckern“

Harmonischer FLVW-Kreistag wählt bisherige Funktionsträger in Ämter mit neuen Namen / Zwei Aufgaben für Schütte

Die bekannten Personen in ihren bisherigen Ämtern, die nun neue Bezeichnungen tragen – das war das Ergebnis der Wahlen, die im Kreis 23 Minden des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) beim Kreistag im Mittelpunkt standen.

„Das sieht gut aus, Walter“, kommentierte der als Wahlleiter fungierende FLVW-Präsident Hermann Korfmacher (Gütersloh), als bei der Wahl des Kreisvorsitzenden die Vereinsvertreter die Stimmkarten in die Höhe hielten. Und als anschließend keine Gegenstimme und nur zwei Enthaltungen für den einzigen Vorschlag gezählt wurden, entfuhr es dem bisherigen Amtsinhaber: „Noch mal Glück gehabt.“ Walter Schütte führt als Kreisvorsitzender somit weitere drei Jahre die heimischen Fußballer und Leichtathleten. Am 9. Oktober des vergangenen Jahres 60 Jahre alt geworden, ist der Wietersheimer inzwischen 18 Jahre im Amt und somit ein Jahr länger als sein Vorgänger, der Bad Oeynhauser Hubertus Kieslich. Schütte versprach nach der Wahl, das ihm ausgesprochene Vertrauen zu gerechtfertigen und „alles zu tun, damit ihr zufrieden seid.“ Unmittelbar vor der Wahl hatte er für konstruktives Miteinander geworben und sich bei den Vereinsvertretern entschuldigt: „Sollte ich in den vergangenen Jahren jemandem auf den Fuß getreten haben, so tut es mir leid.“

Weder Gegenstimme noch Enthaltung (71 von 145 möglichen „Stimmen“ waren in Hartum zugegen) gab es anschließend für Gerhard John (Petershagen) als alter und neuer Kreiskassierer. Nach der neuen Satzung des FLVW war dann der Vorsitzende des Kreisfußballausschusses zu wählen, für den sich als „Spielleitende Stelle“ Schütte selbst vorschlug. Die Delegierten folgten ihm einstimmig. Die Zusammensetzung des Ausschusses selbst (Staffelleiter, Pokalspielleiter, Vertreter der Schiedsrichter und Altherren etc.) wird nach der neuen Wahlordnung erst bei dessen konstituierender Sitzung festgelegt. Ebenso verfahren nun auch die Leichtathleten bei der Zusammensetzung ihres Ausschusses (hier sitzen die Kreise Minden und Lübbecke in einem Boot). Zur Vorsitzenden des Ausschusses wählten die Versammelten die bisherigen Amtsinhaberin Herta Wiese aus Porta Westfalica.

Gegenstimme allein für Schiri-Obmann

Nach der neuen FLVW-Satzung wäre auch ein Freizeit- und Breitensport-Ausschuss zu wählen gewesen. Doch wird es dieses Gremium frühestens in drei Jahren geben, da man es derzeit nicht für notwendig erachtet. So jedenfalls das Votum der 16 Vertreter von Breitensport-Abteilungen bei dem eingangs der Versammlung durchgeführten und nur wenige Minuten dauernden Freizeit- und Breitensporttag. Die Aufgaben dieses Ausschusses nimmt nunmehr weitere drei Jahre Manfred Büsching (Petershagen) wahr, der einstimmig erneut zum Freizeit- und Breitensport-Obmann gewählt wurde.

Weiter der Vorstand gehört auch Thomas Schickentanz (Bückeburg) an, der einstimmig erneut zum Geschäftsführer gewählt wurde. Schickentanz war am Montagabend nur zugegen, weil ihn die Vulkanasche daran hinderte, nach Bangkok zu fliegen. Eine Gegenstimme und drei Enthaltungen registrieren musste Udo Quast (Ovenstädt) als wiedergewählter Vorsitzender des Schiedsrichter-Ausschusses, dessen Zusammensetzung ebenfalls erst bei dessen konstituierender Sitzung feststehen wird.

Der Kreis-Jugendausschuss war bereits beim Kreisjugendtag Anfangs Februar gewählt worden und stand nach der neuen FLVW-Satzung am Montag nicht zur Wahl.

Die Senioren-Kreisspruchkammer bilden wie bisher Andreas Lüttge (Vorsitzender), Heinz-Dieter Goldhausen, Thomas Beinke, Norbert Damm und Manfred Schmarsch sowie nun Horst Rathert (SV Kutenhausen-Todtenhausen) für Reinhard Stoffmehl. In die Bezirksspruchkammer wurde erneut der Bad Oeynhauser Karl-Heinz Langeleh gewählt.

Insgesamt verlief der Kreistag sehr harmonisch. Als Gäste hatte Schütte neben dem Verbandspräsidenten noch begrüßt aus dem Lübbecker Kreis den Vorsitzenden Fritz Struckmeyer und Kassierer Heinz Büttemeier, den Herforder Kreisvorsitzenden Günter Temme, Bezirksliga-Staffelleiter Kai Rieke und Vermögensberater Erwin Lübkemann vom Verbands-Sponsor DVAG, der in einem Kurzreferat auf die Möglichkeiten seines Hauses aufmerksam machte.

Die Berichte des Vorstands und der Funktionsträger waren den Vereinen im Vorfeld auf elektronischem Wege zugegangen. Wortmeldungen hierzu gab es in der Buschklause keine, und so stellte Hermann Korfmacher als Versammlungsleiter bei der einstimmigen Entlastung fest: „Es gibt offensichtlich nichts zu meckern.“


Kreistag-Splitter

Antrag I: Ab dem 1. Juli (neue Durchführunsbestimmungen) brauchen in Papier-Spielberichtsbögen die Geburtsdaten der Spieler nicht mehr eingetragen werden, was online ohnehin schon nicht mehr praktiziert wird.

Antrag II: Als unzulässig zurückgewiesen (berührt FLVW-Recht u. a. im Drei-Stufen-Plan) wurde ein Antrag, einen uneingeschränkt tätigen Schiedsrichter gleichzusetzen mit zwei Unparteiischen, die wegen Beruf, Familie oder anderer Gründe nur zur Hälfte zur Verfügung stehen. „Zwei Halbe für einen Ganzen“ soll aber demnächst in der Ständigen Konferenz des FLVW ein Gesprächsthema sein.

Ausgesetzt: Nicht gewählt wurde der nach der neuen FLVW-Satzung ausschließlich für Fortbildung zuständige Qualifizierungsausschuss. „Wir haben gute Leute in den anderen Ausschüssen“, hatte Schütte den Delegierten die Einsetzung eines solchen Gremiums erst für einen späteren Zeitpunkt nahe gelegt.


 

Reinhard Stoffmehl (oben links) und Edgar Fitzau (oben rechts) wurden aus ihren Ämtern mit Präsenten verabschiedet, Henri Dethardt (unten) erhielt die DFB-Verdienstnadel.

Henri Dethardt mit DFB-Verdienstnadel geehrt

Reinhard Stoffmehl aus Spruchkammer und Edgar Fitzau aus Schiri-Ausschuss verabschiedet

Ehrungen und Verabschiedungen standen ebenfalls auf der Tagesordnung des Kreistags in der Hartumer „Buschklause“.

Für seine langjährigen Verdienste um den Fußball beim SC RW Maaslingen zeichnete Kreisvorsitzender Walter Schütte mit der DFB-Verdienstnadel Henri Dethardt aus, seit 1965 im Verein und bereits seit 1968 dort Fußball-Obmann. Seit 1996 Betreuer der 1. Mannschaft, wurde Dethardt als „Mann für Alles“ im Verein 1987 mit der silbernen FLVW-Nadel und 1997 mit der FLVW-Nadel in Gold gewürdigt.

Mit 72 Jahren als Beisitzer aus der Senioren-Kreisspruchkammer ausgeschieden ist Reinhard Stoffmehl, der im Jahr 2005 mit der DFB-Verdienstnadel ausgezeichnet wurde. Seit 1989 gehörte er ihr an. Seine sportliche Laufbahn begann der Mindener 1951 im Tor beim VfL Kutenhausen und war beim Nachfolgeverein SV Kutenhausen-Todtenhausen u. a. Jugendobmann, Geschäftsführer und 3. Vorsitzender. Stoffmehl: „Mein allerletztes Pflichtspiel habe ich bei einer Hallenmeisterschaft mit neunundsechzigeinhalb bestritten.“

Als Beisitzer und Ansetzer (seit 1995) aus dem Schiedsrichter-Ausschuss ausgeschieden ist Edgar Fitzau, seit 53 Jahren Schiedsrichter und 2007 mit der DFB-Verdienstnadel ausgezeichnet. Im TuS Windheim (seit 1964 Mitglied) war er u. a. Geschäftsführer, Spartenleiter und für das Sportheim zuständig.




Walter Schütte zeichnete in Hartum die Leichtathleten Jan Kölling (links) und Fabian Godek für ihre Leistungen mit Präsenten aus.

Leistungen gewürdigt

Kölling und Godek demnächst gefordert

Gute Sitte ist es, beim FLVW-Kreistag Leichtathleten auszuzeichnen.
Diesmal waren es zwei A-Jugendliche, die mit ihren Leistungen schon zahlreiche Titel gesammelt haben, sich bereits für die Deutschen Jugend-Meisterschaften dieses Jahres qualifiziert haben und dort demnächst bestehen wollen. „Ich will euch aber nicht unter Druck setzen“, sagte Kreisvorsitzender Walter Schütte, als er Gutscheine für Sportartikel überreichte an Hammerwerfer Jan Kölling (Eintracht Minden) und 400-Meter-Läufer Fabian Godek (LG Porta Westfalica), von denen auch in Zukunft Einiges zu erwarten ist.

21.4.2010 minden-web