• Hallen-DM 2014


Auf 28 Bahnen werden auf der 18-Meter-Distanz in der Kampa-Halle die Meister ermittelt.

Mit Pfeil und Bogen um die nationalen Titel

Sportart „zum Anfassen“ in der Kampa-Halle / Mindener Jannik Binde und Meßlinger Frank Nahrwold am Start

Am Mittwoch trieb in der Mindener Kampa-Halle Helge Schneider seine Späßchen, von Freitag bis zum Sonntag ist sie fest in der Hand der modernen Nachfahren Robin Hoods.

Knapp 400 Bogensportler stellen sich dort am Wochenende den Deutschen Hallen-Meisterschaften, für die ab heute Nachmittag die ausrichtenden Mindener Bogenschützen im Großeinsatz sind, um die Räumlichkeiten für die nationalen Titelkämpfe des Deutschen Bogensport-Verbandes (DBSV) vorzubereiten: Scheiben aufstellen, Schießbahnen abkleben, Schießampel-Anlage aufbauen und vieles andere mehr nicht nur im Innenraum der Sporthalle. „Das wird ein arbeitsreiches Wochenende“, ist sich der ehemalige Vereinsvorsitzende und nun Pressewart Joachim Huckauf bewusst, inzwischen 27 Jahre im Verein. Doch kann man dabei auf die Erfahrungen zurückgreifen, die man in den Jahren 2004 und 2009 gemacht hat, als man bereits zweimal „Deutsche“ in der Kampa-Halle ausrichtete.

Diesmal werden in Minden die Deutschen Meister in den Jugend- und Erwachsenenklassen mit dem Compound- und dem Recurvebogen ermittelt, beides Sportgeräte mit Visier. Mit dem Blankbogen (ohne Visier) werden die nationalen Meister eine Woche später beim BSC Wolfen gekürt. Haben sich für die Blankbogen-Titelkämpfe in Bitterfeld in Sachsen-Anhalt mehrere Mindener Bogenschützen qualifiziert, vertritt am Wochenende in der Kampa-Halle allein Nachwuchsschütze Jannik Binde die Mindener Farben. „Ein guter Mittelplatz ist ihm schon zuzutrauen, auch wenn er erst ein halbes Jahr leistungsmäßig schießt“, schätzt Huckauf den U17-Compound-Schützen ein, der im ersten Veranstaltungsabschnitt am Samstagvormittag (9.45 bis 13.30 Uhr) auf eine der 28 Bahnen geht. Nach der offiziellen Eröffnung um 15 Uhr schießen dann bis 17.30 Uhr die Erwachsenen-Klassen mit dem Compoundbogen.

Am Sonntag werden mit dem Recurvebogen die Meister ermittelt. Nach den Nachwuchsklassen am Vormittag (9.45 bis 13.30 Uhr) messen sich am Nachmittag (15.15 bis 17.30 Uhr) die Erwachsenen. Dabei hat dann der Schützenverein Gut Ziel Meßlingen mit Frank Nahrwold bei den Herren Ü45 ein heißes Eisen im Feuer. Um Medaillen schießen an den zwei Tagen auch Starter aus Bad Oeynhausen und Oberbauerschaft sowie dem nahen Löhne.

Für die zweitägigen Titelkämpfe, deren Schirmherrschaft die Detmolder Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl übernommen hat, hoffte der 160 Mitglieder starke Mindener Verein (der größte seiner Art in OWL) auf möglichst viele Interessierte, die sich über den Bogensport informieren wollen. Diese erwartet auch ein attraktives Rahmenprogramm mit Bogenschießen für Jedermann, einem Sechs-Stationen-Parcour mit anschließender Tombola, Vorstellung heimischer Vereine (neben Minden und Meßlingen auch Schützenverein Minderheide und BSC Bad Oeynhausen), vielen Informationen rund um das Bogenschießen und auch einem großen Catering.

Starter aus dem Kreis Minden-Lübbecke

Mindener Bogenschützen: Jannik Binde (U17 Compound).

SV Meßlingen: Frank Nahrwold (Ü45 Recurve).

BSC Bad Oeynhausen: Laura Jahn (Damen Compound), Max Harres (U12 Recurve), Kirstin Jakowatz (Damen Recurve), Gaby Schomburg (Ü40 Recurve).

SV BW Oberbauerschaft: Jannick Krause (U17 Recurve), Elena Fink (U17 Recurve), Peggy Gläß (Damen Recurve).

14.3.2014 minden-web