Fechtsport war die Alternative

Stutzriemer entscheidet sich für den Bogen – und feiert Erfolge

„Sie war heute besser als ich.“ Im Februar Landesmeisterin geworden, musste Maxi Stutzriemer am Samstag ihrer Freundin Sarah Torlümke aus Oberbauerschaft den Vortritt lassen.

Aber auch über Silber bei den Deutschen Meisterschaften mit dem Blankbogen in der Klasse U17 weiblich freute sich die 14-Jährige sehr. Immerhin ist das Vereinsmitglied der Mindener Bogenschützen erst in diesem Jahr in diese Altersklasse aufgerückt und kann hier noch viele Siege und vordere Platzierungen sammeln.

Die Titelkämpfe im Jahr 2004 an gleicher Stelle waren im Übrigen der Auslöser dafür, dass sich die in Friedewalde wohnende dem Bogensport verschrieb. „Ich wollte eine außergewöhnliche Sportart betreiben. In Frage kam damals auch Fechten“, bekennt die Schülerin des Petershäger Gymnasiums. Aber nicht nur sportlich weiß die Deutsche Vizemeisterin zu glänzen, sondern hat auch musische Interessen: Zweites großes Hobby neben dem Bogensport ist das Mitwirken in der Theater-AG ihrer Schule.

16.3.2009 minden-web